UETD_Anschlag_FatihMoschee

Wir sind bestürzt über den Anschlag auf die Fatih Moschee in Dresden.

Am Montagabend explodierten Sprengsätze vor der Moschee in Dresden. Durch die Sprengstoffanschläge wurde die Eingangstür nach innen gedrückt und es entstanden Verrußungen im Gebäude. Die Detonation hätte die Dresdner Moschee in Brand setzten können. Zum Zeitpunkt des extremistischen Anschlags befanden sich der Imam mit seiner Frau und den beiden Kindern in der Moschee.

Wir sind froh darüber, dass es keine Verletzten und Tote gibt. Deutschland kann sich nicht noch mehr Todesopfer durch fremdenfeindliche Attentate leisten.
Die UETD fordert rasche Aufklärung und harte Bestrafung von rechtsextrem motivierten Straftaten. Wir möchten uns in dieser Gesellschaft sicher fühlen.
Es kann nicht sein, dass Muslime oder Menschen anderer Herkunft in Deutschland mitten in Europa, in einer aufgeklärten Gesellschaft um das eigene Leben und das seiner Kinder fürchten müssen.

Merken